TuttlingerNachtKultour findet 2011 wieder statt


2011 gibt es wieder eine TuttlingerNachtKultour: am 10. September. Der Vorverkauf beginnt ab sofort. Über 100 Einzelveranstaltungen sind geplant.

Nach dreijähriger Pause wird es im Jahr 2011 die 6. TuttlingerNachtKultour geben. Am 10. September sind von 19 bis 1 Uhr nachts samt Bewirtung für die Nachtschwärmer bis 2 Uhr im Museum folgende Kultureinrichtungen zu nächtlicher Stunde unter einem spätsommerlichen Sternenhimmel geöffnet: Stadtarchiv im Rathaus, Stadtbibliothek, Buchhandlung Greuter, Stiefels Buchladen, Galerie der Stadt, JugendKulturZentrum, Landratsamt mit Kulturamt und Kreisarchiv, Rittergarten, Evangelische Stadtkirche, Katholische Kirche St. Gallus, Volkshochschule und Heimatforum im Kulturhaus Altes Krematorium, Museen der Stadt mit Tuttlinger Haus und Fruchtkasten und weitere Veranstaltungen im Donaupark (innerhalb der Reihe „Sommer im Park“) und auf dem Marktplatz.

Erstmals wird ein kleiner Eintritt erhoben, um die Kosten teilweise aufzufangen. Damit kann die TuttlingerNachtKultour auch in schwierigeren finanziellen Zeiten ein qualitativ hochwertiges Angebot und den besonderen Charme dieser Veranstaltung garantieren. Der Eintrittsbändel, der zu allen Veranstaltungen der TuttlingerNachtKultour berechtigt, ist für drei Euro im Vorverkauf und für fünf Euro an der Abendkasse der Stationen erhältlich. Jugendliche bis 16 Jahre sind mit Ausweis frei. Der Vorverkauf beginnt ab sofort in folgenden Einrichtungen: Ticketbox (auch online), Rathaus, Landratsamt, Galerie, Bibliothek, Museen, Volkshochschule, Buchhandlung Greuter und Stiefels Buchladen, Musikschule und Jugendkunstschule.

Der günstige Eintrittspreis konnte durch vielfältiges Engagement der Sponsoren Aesculap Tuttlingen, Karl Storz Tuttlingen, Hirschbrauerei Wurmlingen, Marquardt Rietheim-Weilheim, Badenova Tuttlingen, Deutsche Bank Tuttlingen, Meisterbäckerei Schneckenburger Tuttlingen, Stadtwerke Tuttlingen, die Wohnbau Tuttlingen und Druckerei Hohl Balgheim ermöglicht werden. Zudem finanzieren die Kulturstationen ihr Programm selbst.

„Über 100 Einzelveranstaltungen jeweils zur vollen und zur halben Stunde machen die Auswahl der ganz persönlichen Tour durch die Tuttlinger Kultureinrichtungen nicht gerade einfach“, kommentiert Marco Schaffert, Kulturabteilungsleiter und für die Gesamtkoordination bei der Stadt Tuttlingen zuständig, schmunzelnd. Dafür liegt ab sofort bei den Vorverkaufsstellen das aktuelle Programm aus. Der Kultourfahrplan gibt einen halbstündlichen Überblick über alle Veranstaltungen. „Neben den Kulturhäppchen reichen die Kultureinrichtungen kulinarische Häppchen“, erklärt Schaffert weiter und gibt einen Schnelldurchlauf durch sechs Stunden geballte TuttlingernachtKultour:
A cappella mit „High Five“, Turmmusik und Goethes Faust als Puppentheater samt Archivführungen und Stadtführungen mit Fackeln im und ums Rathaus, Konzertlesung mit dem Lyrik-Bühne Duo und Jazz mit Barbara Klobe & Friends in der Bibliothek, Lesung mit dem Autorenduo Stefan Ummenhofer und Alexander Rieckhoff aus den Schwarzwald-Krimis bei Greuter, Ausstellung mit Werken von Frank Stella und Klaviermusik mit Henriette Gärtner in der Galerie, Tuttlinger Bands im JugendKulturZentrum, Bootspendelverkehr auf der Donau vom und zum Landratsamt und schwäbische Mundart bei „Baden meets Schwaben“ durch Martin Wangler und das „Wendrsonn-Trio“ samt Nachtkultourgeschichte des Nachwächters im Landratsamt, Kunstinstallation „unter-tage“ von Daniel Erfle im Rittergarten-Gewölbekeller, Orgelsommerfinale mit Helmut Brand und Marco Schorer und nächtliche Turmbesteigung  in der Stadtkirche, Ausstellung Andreas Rosenthal und Rezitation sowie Orgelmusik durch Bernard Sanders bei „Inspiration Hände: Bilder, Bach und Wort“ in St. Gallus, „Die Orchesterprobe nach Karl Valentin“ samt den Bläsern der Stadtkapelle Möhringen und Haus-Führungen im Kulturhaus Altes Krematorium durch die Volkshochschule und das Heimatforum, südliche Rhythmen mit Los Talismanes und die Wissenschaftsshow Science Comedy im Fruchtkasten des Museums, Klassiduo Woelke und Müller-Fliss sowie die Göschle-Muurär im und ums Tuttlinger Haus der Museen, im Donaupark Open-Air-Lesungen mit Christine Leutkart und Silke Porath in der Reihe „Sommer im Park“ verbunden mit Schwedenfeuern auf dem Uferweg zwischen Rathaussteg und Poststeg und ganz zum Schluss das „Lichterlabyrinth – der Sternenhimmel auf dem Tuttlinger Marktplatz“ des Theaters Anu aus Berlin. Für Nachtschwärmer gibt´s Musik und Kulinarisches nach dem Lichterlabyrinth im Museum bis 2 Uhr morgens.

TuttlingerNachtKultour
„Die TuttlingerNachtKultour findet in zwölf Kultureinrichtungen, im Donaupark und auf dem Marktplatz statt. Beginn ist um 19 Uhr im Tuttlinger Rathaus

„Wow“, hält Marco Schaffert nach diesem Marathon atemlos inne, rät den Flyer und das Internet zu studieren, den günstigen und legeren Vorverkauf zu nutzen und den 10. September zwischen 19 und 1 Uhr nachts bereits jetzt in den Kalender einzutragen. „Das wird eine Nacht, die ihresgleichen sucht. Alle Kultureinrichtungen freuen sich auf diese Nacht“. Die Einrichtungen und die Stadt Tuttlingen als Koordinator gehen von mehreren tausend Besuchern an diesem Abend aus. „Und sommerlich warm wird es auch noch. Da bin ich mir diesmal ganz sicher“, fügt Schaffert, nach der Aufzählung wieder den Atem gefunden, vorausfiebernd hinzu. Schließlich lebt die TuttlingerNachtKultour vom Pendeln zwischen den Angeboten und von der nächtlichen Fahrt über die am Ufer illuminierte Donau.

Alle Informationen gibt´s im Flyer, der in Tuttlingen und den Landkreisen Tuttlingen, Schwarzwald-Baar und Rottweil sowie in den Städten rund um den Bodensee ausliegt oder im Internet unter www.tuttlingernachtkultour.de .