Vorlesen

Am 19. Juli in Tuttlingen: Kaffkiez beim Festival in der Burgruine


Indierock aus Rosenheim und Wien steht am Freitag, 19. Juli, beim Tuttlinger Festival Honberg-Sommer auf dem Programm: Kaffkiez aus Rosenheim gelten aktuell als Shooting Stars in der deutschsprachigen Musikszene. Mit unpoliert direkten Texten, stampfender Energie und der markanten Reibeisenstimme von Frontmann Johannes machen sich die fünf Jungs seit 2020 über Indie-Deutschland her. Kaffkiez kommen im Rahmen ihrer „Sommer Shows 2024“ mit dem neuen Album „Ekstase“ an die Donau. Ab 20 Uhr eröffnet Rahel aus Wien den Abend im Festivalzelt auf dem Honberg. Sechs Wochen vorm Konzerttermin gehen die Tickets langsam zur Neige: Karten für das Konzert von Kaffkiez mit Special Guest Rahel sind aber noch im vergünstigten Vorverkauf zu haben.

„Eine Party, auf der man dabei gewesen sein muss!“ versprechen die Festivalmacher vom städtischen Unternehmen Tuttlinger Hallen. Tatsächlich klingt die Geschichte von Kaffkiez wie ein Indiemärchen aus dem Süden Deutschlands: Die ersten zwei Jahre nach Gründung der Band 2020 hätten für Johannes Eisner (Gesang, Gitarre), Niklas Mayer (Schlagzeug), Florian Weinberger (Gitarre), Benedikt Vodermaier (Bass) und Johannes Gottwald (Piano) nicht intensiver sein können. Innerhalb kurzer Zeit erstürmten sie - trotz Pandemie - mit ihrer ehrlichen und energiegeladenen Musik Plätze in großen Radiosendern, Playlisten und in den Herzen vieler deutscher Indiefans.  Ihre eingeschweißte Fanbase und die rasant ausverkauften Shows ihrer ersten eigenen Tour machten dann 2022/23 schnell klar: diese Band ist heiß und hat noch lange nicht genug! Wer Kaffkiez bereits live erleben konnte, erlebte Lebensfreude pur, treibende Rhythmen, verschwitzt tanzende Mengen voll ungebändigter Energie und eine Band, deren Freude an Live-Musik unmittelbar zu spüren ist. „Für uns ist es kein Wunder, dass Kaffkiez aktuell als einer der heißesten Tipps der deutschsprachigen Musikszene gehandelt wird“, meint Michael Baur.

Ihr Debütalbum „Miniano“ hat die Wiener Künstlerin Rahel im Mai veröffentlicht. Es bietet leicht schrägten Indierock mit grantigen Songtexten und Wiener Schmäh und wird von der Kritik gefeiert. In ihrem Kosmos leben New Wave-Gitarren friedlich neben Dreampop-Melodien, NDW-Synths neben rebellischen Rocksongs. Für The Gap oder Der Tagesspiegel zählt sie mit ihrer markanten Stimme zu den spannendsten Newcomerinnen Österreichs. 2023 stand Rahel auf der Shortlist für einen Amadeus Austrian Music Award - und ist damit wohl kein Geheimtipp mehr.

Seit 1995 begeistert das Festival in der traumhaften Location mit der malerischen Kulisse der Festungsruine Honberg hoch über Tuttlingen Einheimische wie auswärtige Gäste. Der Honberg gilt vielen als eine der stimmungsvollsten Festivallocations im Südwesten. Freunde des Honberg-Sommers dürfen sich im Juli einmal mehr auf ein spannendes und abwechslungsreiches LineUp freuen, u.a. mit Faber, Candy Dulfer, Doro, Kaffkiez oder Manfred Mann’s Earth Band.

Karten für das Konzert von Kaffkiez und Rahel gibt es im vergünstigten Presale für 37,20 € (inkl. Gebühren und Busshuttle) bei der Ticketbox in Tuttlingen in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“), online unter www.honbergsommer.de, per Telefon-Hotline unter 07461/910996 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen für das KulturTicket Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen Rottweil (RW), Schwarzwald-Baar (VS) und Tuttlingen (TUT).