Ausgedientes Zahngold für die Bürgerstiftung – Über 7000 Euro von Zahnärzten Dr. Storz und Dr. Lutz


Eine Zuwendung in Höhe von 7773,65 Euro konnte die Tuttlinger Bürgerstiftung entgegennehmen. Die Summe ist der Erlös, den die Zahnarztpraxis Dr. Martin Storz und Dr. Frank Lutz aus der Verwertung nicht mehr benötigten Zahngoldes erzielte.


Über 7000 Euro für die Bürgerstiftung: Dr. Frank  Breinlinger, Dr. Frank Lutz, Dr. Martin Storz.

„Wenn der einzelne Patient seine alte Krone privat verkauft, bekommt er vielleicht ein paar Euro. Wenn man alles sammelt, kommt dagegen ein schöner Betrag zusammen“, so Dr. Martin Storz. Aus diesem Grund fragen er und sein Kollege Dr. Frank Lutz ihre Patientinnen und Patienten regelmäßig, ob sie die Überbleibsel nicht für einen guten Zweck stiften möchten – und die meisten machen mit. Auf diese Weise kamen schon mehrere soziale und gemeinnützige Organisationen in den Genuss einer Spende – in diesem Jahr nun die Tuttlinger Bürgerstiftung.

Nachdem die ausgedienten Füllungen oder Kronen in der Tuttlinger Praxis gereinigt wurden, gewann die Goldscheideanstalt Heimerle und Meule in Pforzheim den kostbaren Rohstoff zurück. Da der Erlös gestiftet wurde, verzichtete das Unternehmen auf die sonst anfallenden Scheidegebühren und konnte der Bürgerstiftung den stolzen Betrag von 7773,65 Euro überweisen.

Bei der Übergabe bedankte sich Stiftungs-Vorsitzender Dr. Frank Breinlinger für die großzügige Zuwendung. „Wir werden den Betrag  für die Bürger unserer Stadt einsetzen“, so Breinlinger. Die aktuelle Ausschreibung für die Projektförderung 2020/21 läuft derzeit übrigens. Noch bis zum 16. Oktober können sich Vereine, Organisationen, Schulen, Kindergärten und andere Einrichtungen unter info@tuttlinger-buergerstiftung.de bewerben.