Galerie der Stadt Tuttlingen: Führung durch die Ausstellung von Andreas Grunert


In der am vergangenen Freitag eröffneten Ausstellung „Andreas Grunert – Wege“ findet am Donnerstag, 16. Januar, um 16 Uhr eine Führung statt. Galerieleiterin Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck begleitet Kunstinteressierte durch die Ausstellung und vermittelt Hintergründe zu den ausgestellten Werken.

Bild des Künstlers Andreas Grunert
Wanderer, 2012, Acryl auf Leinwand, 120x190 cm. Foto: Archiv Andreas Grunert.

Um das bedeutsame Thema Wege geht es auf unterschiedliche Art in den Bildern Andreas Grunerts. Die Ausstellung ist zugleich ein Rückblick auf dessen Arbeit seit den 80er Jahren. In ihrer Unbestimmtheit und Weite verdeutlichen die Bildlandschaften mit einsamen Figuren, dass das in ihnen skizzierte Dasein zwar rätselhaft ist, dabei aber vielschichtige Möglichkeiten der Deutung birgt.
 
Andreas Grunert wurde 1947 in Chemnitz geboren und studierte von 1969 bis 1975 Malerei an den Kunstakademien in Stuttgart und Wien. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, wie den Villa Romana Preis (1986) und den Ernst-Heckel-Preis (2015). Er hielt sich, vor allem in jungen Jahren, sehr viel im Ausland auf.