Ehrengeschenk "Kannitverstan"

Die höchste derzeit verliehene Auszeichnung der Stadt ist das Ehrengeschenk, der "Kannitverstan". Er wird an Menschen verliehen, die sich in besonderer Weise um die Stadt Tuttlingen verdient gemacht haben.

Maximal 15 lebende Personen kommen in den Genuss der Auszeichnung.
Derzeitige Ehrengeschenkträger sind:
  • Otto Wichert (1990)
  • Prof. Dr. Dr. Dr. hc. Michael Ungethüm (2002)
  • Prof. Erich Weber (2002)
  • Oberbürgermeister a.D. Heinz-Jürgen Koloczek (2003)
  • Dr. hc. mult. Sybill Storz (2005)
  • Dr. Dieter Egle (2007)
  • Schwester Anthia Peter und Schwester Kreszentiana Schips - Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul (2008)
  • Volker Kauder MdB (2010)
  • Ortwin Guhl (2014)
  • Herbert Moser (2014)
  • Roland Martin (2017)
Dargestellt wird das Geschenk durch eine Bronzeskulptur des Tuttlinger Künstlers Roland Martin. Die gleiche Plastik steht im Großformat auch vor dem Hauptgebäude der Kreissparkasse in der Bahnhofstraße.

Benannt ist das Ehrengeschenk nach der Figur des "Kannitverstan". Johann Peter Hebel setzte in seiner 1808 im "Rheinländischen Hausfreund" veröffentlichten gleichnamigen Erzählung einem Tuttlinger Handwerksburschen ein literarisches Denkmal.

Pressemitteilungen